Carl Maria von Weber an Johann Gänsbacher in Prag
Gotha, Mittwoch, 11. November 1812

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

S: Wohlgebohren

Herrn Johann Gänsbacher

berühmten Componisten

zu

Prag.

bey S: Exellenz dem

Grafen Firmian

im Fürstl: Kinskischen

Palais auf dem Altstädter

Ring. /Gegen Postschein/

Lieber Bruder!

Es ist mir unbegreifflich daß ich auf meinen Brief vom 14t 8br an dich, noch keine Antwort erhalten habe; da mir doch so viel davon abhängt. ich bitte dich mir ja sogleich, und ausführlich zu schreiben. ich lege dir hier einen Brief an Freund Spohr ein, der hoffentlich noch in Prag sein wird. Sollte Er aber schon abgereißt sein, so schikke ihm denselben nach.      ich war 14 Tage in Weimar* bey der Grosfürstin wo ich sehr wohl aufgenommen war, und einen schönen Ring erhieltT.      Meine Abreise verzögert sich immer mehr und mehr, die vielen Arbeiten die mir auf dem Halse liegen, worunter so manche die Zeit freßen ohne das man am Ende etwas gethan hat, Z: B: Partituren Abschriften* nachsehen und corrigiren ppp quälen mich entsezlich. vor allem vollende ich nun die Hymne von Rochliz und ein neues Concert. von hier gehe ich dann über Weimar und Leipzig nach Prag. wo ich schwerlich wenn ich auch meinem Vorsazze gemäß Ende November hier abreise, vor Mitte December eintreffen werde.

Da ich so lange nichts von dir höre, ist mir beynah bange du möchtest gar nicht in Prag sein, das wäre ein schöner Streich.      Neues weis ich nichts, und Erzählungen von unsern Freunden pp verspare ich aufs mündliche; Empfiehl mich allen Freunden und Gönnern aufs beste, und schreibe bald deinem dich ewig herzlichst liebenden Bruder
W:

Editorial

Summary

mahnt Antwort auf seinen Brief vom 14. Okt. an und legt Brief an Spohr bei; erwähnt Reise nach Weimar und eigene Arbeiten; in Prag werde er wohl erst im Dezember eintreffen

Incipit

Es ist mir unbegreifflich daß ich auf meinen Brief

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Tradition

  • Text Source: Wien (A), Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, Bibliothek (A-Wgm)
    Shelf mark: Weber an Gänsbacher 22

    Physical Description

    • 1 Bl. (2 b. S. einschl. Adr.)
    • PSt: a) R.3.GOTHA. b) CHARGÉ
    • auf der Briefseite am unteren Rand von F. W. Jähns notiert: “Eigenhändig von C. Maria v. Weber.”

    Commentary

      XML

      If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.