Wednesday, August 26, 1812
Berlin

Back

Show markers in text

d: 26t Früh Visiten. und die 6 Lieder für Gröbenschüz
arrangirt. op: 17. Liebe Glühen von Gubiz. die 3 Lieder
vom Minnesänger
. i und mein Junges Weib. und das Tanzlied

Mittag bey Mad. Kühn
Nachtische von ½ 3 bis 5 Uhr bey dem Hauptmann in der
Caserne bey Oran: b.
Thor gewesen und die Soldaten
sangen ihre Lieder, und endlich wurde auch meins
der KriegsEid versucht. ging über Erwartung gut.
und rührte den Pred: Mann und den HauptM: zu Thränen.

dann mit Fl: und K. zu meinem ReiseCumpan* gefahren.
dann ins Theater die Blume vom Ganges. ausgepocht*.
dann noch zu Fleming. und dann nach Hause.
früh. Notenbeispiel

|
|
|
|13. gr
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|

Editorial

Responsibilities

Übertragung
Dagmar Beck

Tradition

  • Text Source: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Shelf mark: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

    Commentary

    • “… K. zu meinem Reise Cumpan”Am Tag der Abreise von Berlin ist im Tagebuch ein gewisser „H: Döring“ als Mitreisender genannt.
    • “… Blume vom Ganges . ausgepocht”Vgl. auch den Verriss in der AmZ, Jg. 14, Nr. 41 (7. Oktober 1812), Sp. 669f., wo lediglich Anselm Webers drei Lieder positiv erwähnt wurden. Das Stück wurde nur an diesem Abend gegeben und verschwand dann vom Spielplan.

      XML

      If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.