Carl Maria von Weber an Landgraf Carl von Hessen in Schleswig (Entwurf)
Prag, Montag, 20. Mai 1816

Sr Durchlaucht dem Lan[d]grafen Carl von Hessen Kaßel K. Dän. FeldMarschall, Statthalter und Comand: General in den Herzogthümern Schleßwig und Holstein pp zu Schleßwig im Hollsteinschen.

Durchlauchtiger Herr!
gnädigster Fürst und Herr!

In tiefster Ehrfurcht und Ergebenheit wage ich es meinem erlauchten Pathen eines meiner lezten größeren Werke zu Füßen zu legen, das zugleich durch die in der großen Weltbegebenheit durch die es veranlaßt wurde eine Entschuldigung mehr für das f den innigen Wunsch und Drang finden soll, endlich auch einmal E: Durchlaucht Beweise meines Kunststrebens zu geben, und dadurch die wenigstens Andeuten zu können, wie sehr ich immer das Ziel vor Augen hatte, deren Gnade deß so huldreichen Fürsten dessen Name mir zu tragen erlaubt ist*, nicht ganz unwürdig vor der Welt zu sein.

Zugleich unterstehe ich mich auch noch E: Durchlaucht mit der kühnen Bitte zu belästigen beyliegende Partitur meines Werkes, mit einem gütigen Vorwort S: Majestät dem König von Dänemark, zu übersenden, da ich nur auf diese huldvolle Weise hoffen darf meine Arbeit auch gnädig von Allerhöchst Denselben aufgenommen zu sehen.

Möge E. Durchlaucht diese vertrauensvolle Bitte nicht ungnädig aufnehmen, und mich dadurch mit der frohen Gewißheit beglükken, daß noch ein Theil der Gnade der von E. Durchlaucht so wohlthätig auf meine Familie ausströmte, auf Ihrem Pathen ruht.
in tiefster Ehrfurcht ersterbe

Apparat

Zusammenfassung

übersendet seinem Paten die 2 Partituren von Kampf u. Sieg u. bittet eine davon mit einem Vorwort an den König von Dänemark zu übersenden;

Incipit

In tiefster Ehrfurcht und Ergebenheit wage ich es

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Überlieferung

Textzeuge

Entwurf: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz (D-B)
Signatur: WFN - Handschriftliches VI, Bl. 46r

Textkonstitution

  • "durch die": durchgestrichen.
  • "das f": durchgestrichen.
  • "und dadurch": durchgestrichen.
  • "ch": durchgestrichen.

Einzelstellenerläuterung

  • "… mir zu tragen erlaubt ist": anhand der Tinte die erste und zweite Formulierungsschicht trennen!, urspr.: der sein Name mir zu ...

XML

XML Download

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.