Friedrich I., König von Württemberg an Karl Graf von Reischach in Stuttgart
Ludwigsburg, Mittwoch, 14. August 1811

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Seine Königliche Majestät haben den au: Bericht des Königlichen Ministerii des Innern, den vormaligen Secretaire des Herzogs Louis Lbdn von Weber betreffend, eingesehen und, da es die Allerhöchste Intention ist, daß demselben in keinem Fall der Aufenthalt im Königreich gestattet werde, dem Königlichen Polizey-Ministerio bereits aufgegeben, ihn über die Grenze schaffen und die Insinuation des Verbots, die Königlichen Staaten nie wieder zu betreten, bei dem Ober-Amt Ravensburg ad Protocollum unterschreiben zu lassen. Wonach unter Communication mit gedachtem Polizey-Ministerio für die Zukunft in Absicht auf dessen etwaiges Wiedererscheinen die erforderlichen Masregeln zu nehmen sind. Decr. Ludwigsburg den 14. Aug. 1811.

[m. pr.:]Friederich In Abwesenheit des Staats-
Secretairs
Wangenheim

Min. des Innern.

[Eintrag am unteren Rand:] pr. 14 Aug: 1811
3821.

Apparat

Zusammenfassung

hat den Bericht des Innenministers Reischach eingesehen u. da Weber der Aufenthalt nicht zu gestatten sei, soll er über die Grenze geschafft werden und das Landesverbot unterschreiben;

Incipit

Seine Königliche Majestät haben den au: Bericht des Königlichen

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Stuttgart (D), Hauptstaatsarchiv Stuttgart (D-Shsa)
Signatur: E146, Bü 1944, Fasz. 7

Quellenbeschreibung

  • 1 DBl. (1 b.S.), angegebene Nummer: 3821.

Textzeuge

Ludwigsburg (D), Staatsarchiv Ludwigsburg (D-LUs)
Signatur: D 52/1044,zu Fasz. 8

Quellenbeschreibung

  • 1 Bl. (2 b.S.), Kopie

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.