Friedrich Ludwig Schröder an Gustav Friedrich Wilhelm Großmann in Hannover
Hamburg, Dienstag, 27. Januar 1789

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


[…]Mdlle Weber ist das häslichste Geschöpf das man je auf der Bühne sah. Sie hat viel Fertigkeit, aber sie nimmt keinen Menschen mit ihrer Stimme ein. Sie spielt elend. Und bei allen diesen Tugenden möchte sie gern irgendwo prima Donna seyn. Der Sohn hat sich in dem Orchester so viel Feinde gemacht, daß sie gegen seinen Eintritt protestirt haben. Ich laße Dem: Weber herzlich gern gehn […]

Apparat

Zusammenfassung

sehr negative Beurteilung von Jeanette und Edmund von Weber in Hinblick auf ihre künstlerischen Fähigkeiten

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Frank Ziegler

Überlieferung

  • Textzeuge: Leipzig (D), Universitätsbibliothek (SD-LEu), Sammlung Kestner
    Signatur: I/C/III, Mappe 192, Nr. 17

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Weberiana 23 (2003), S. 37 (Auszug)

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.