Carl Maria von Weber an den Klopstock-Verein in Quedlinburg
Dresden, 13. Juni 1824

Hochverehrte Herren!

Ich beeile mich Hochdenselben, wenn auch nur mit wenigen flüchtigen Worten, ergebenst wiederholt zu versichern daß Mlle: Funk nebst ihrer Cousine, H: Fürstenau und ich, d: 28t huj: Abends, in Quedlinburg einzutreffen hoffen. Es versteht sich von selbst, daß alle von Ihnen getroffenen Einrichtungen von uns nur gebilligt werden können.

Mit Freuden nehme ich die gütige Einladung des H: MedizialRath Ziegler an, und meine Frau dankt herzlich für alles ihr zugedachte Gute, da sie leider verhindert ist, sowohl diese Reise, als meine weitere nach dem Marienbade, mitzumachen.

Mit inniger Hochachtung
des hochzuehrenden Vereins ganz ergebener
CMvWeber

in Eile.

Apparat

Zusammenfassung

bestätigt, daß er am 28. Juni mit F. Funk u. A.B. Fürstenau eintreffen will; nimmt Einladung von Ziegler an; seine Frau könne leider nicht mitkommen;

Incipit

Ich beeile mich hochdenselben, wenn auch nur mit

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Quedlinburg (D), Städt. Museen, Archiv Klopstockhaus
Signatur: V/1125/S

Quellenbeschreibung

  • 1 Bl. (1 b. S. o. Adr.)
Weitere Textquellen
  • Thom, Eitelfriedrich: "Zur Entwicklung mitteldeutscher Musikfeste in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts", in: Beiträge zur Geschichte des Konzerts. Fs. Siegfried Kross, hg. v. Reinmar Emans u. Matthias Wendt, Bonn 1990, S. 176

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.