Gottfried Weber an Domenico Artaria in Mannheim
Mainz, Montag, 12. Februar 1816

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


S Wlgb Herrn Domenico Artaria in Mannheim

Erlauben mir E. W. Sie mit einer Kunstangelegenheit zu beschweren. Es wär mir angenehm auch ein Mal im Oesterreichschen State etwas von meiner Musik verlegt zu sehen. Da ich nun aber dort sehr wahrscheinlich noch gar nicht bekannt bin (weil von allem „im Reich“ verlegten Musikalien nichts über die Oestreichsche Gränze gelangt, so wünschte ich mich Ihrer Empfehlung bei meinem Vorhaben bedienen zu können. Ich gedachte nämlich […] […]Par Manuspte unmittelbar an H Artaria in Wien (wenn ich nicht irre Ihren H Bruder?)* mit VerlagsAnerbieten zu schiken – allein theils die weite Entfernung theils die Nothwendigkeit zu dem Ende von den Mspten (deren Original ich auf so weite Entfernung nicht versenden mögte) erst Abschriften aufs Ungewisse hier machen zu laßen, brachte mich von diesem Vorsaze ab. Wollten Sie hingegen die Gefälligkeit haben Ihren H Bruder das umstehende Verzeichnis einiger zum Verlag geeigneter Kompositionen zuzusenden und im allgemeinen zu empfelen, | so würde ich, wenn er auf ein oder das andre Werk vorläufig reflektiren sollte, ihm solches alsdann zur nähren Einsicht und definitiven Erklärung zusenden, und meine nähern geh. billigen Bedingungen eröffnen.

Ich bitte Sie mich mit einer Zeile darüber wissen zu laßen, ob es Ihnen konvenirt Sich mit dießem Gegenstand zu befaßen.

Der beigehende in diesem Augenblick […] scheinende Kleinigkeit bitte ich Sie als ein kleines Andenken eines ehemaligen Kompatrioten aufzunehmen.

Mit vorzüglicher Achtung zeichnet
Gottfried Weber

[Verzeichnis:]

1. Messe N o I in C moll a quattro voci reali, VV ni, V le e Bassi Oboi, Fagotti e Contrafagotto, Corni,Clarini, Timpani e Tromboni ... Im Mspt 80 Seiten Chorpartitur (nebst Klavierauszug) Text lateinisch und deutsch.

2. Messe N o III in G Dur, a quattro voci, VV. V. e B. & Oboi 2 Fag. Timp. e Clarini – Flauti e trombone basso ad lib- (gli oboi Sono anche tran[…]si in Clarinetti) Text latein und deutsch: 89 Seiten Mspt Partitur, nebst Klavierauszug.

3. Messa N. IV in F dur, zu 4 Singstimmen, 2 VV. Viola u Baß mit konzertirender Orgel. Text lat. u. teutsch. 48 Seiten Mspt: Partitur. mit Klavierauszug.

4. Hymne für 2 […] (8stimmig) ohne Instrumentalbegleitung für die Berliner SingAkademie geschrieben. D dur. 80 Seiten (Partitur) Text teutsch.

5. dieselbe Hymne vierstimmig

6. quartetto 2 VV. Vla e Vcllo Es dur

7.) Trio p. V. Vla e Vcllo C dur

8.) Zwei Gesänge für Baryton oder Mezzo Soprano mit Klavierbegleitung (1. die Seligkeit der Liebenden von Hölty, durchkomponirt – 2. Sehnsucht. von Luise Brachmann, als Lied mit Variationen – 3. ein Duettino.

9. Requiem den Manen der Sieger bei Leipzig und belle alliance geweiht für Tenor Bariton und Baß, Altviolen Violoncelle und Violen, obligate Orgel, 2 Hörner, Pauke obligat, drei Posaunen und ContraBass ad lib – (oder statt der obligaten Orgel zwei Klarinette und 2 Fagott.) – Text latein und teutsch – mit 4 eingelegten Chorälen. dabei Klavierauszug

10. Sechs gesänge mit Klavier oder Guitarre

11. Tema con Variazioni VV con Violoncello Solo.

Apparat

Zusammenfassung

möchte, dass seine Kompositionen auch in Österreich verlegt werden, will aber nicht ins Blaue hinein für den Wiener Verleger Artaria (vermutet, dass es sein Bruder sei) Kopien anfertigen lassen, sondern bittet Domenico um Vermittlung; er legt eine Liste mit 11 Kompositionen bei

Incipit

Erlauben mir E. W. Sie mit einer Kunstangelegenheit zu beschweren

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung in 2 Textzeugen

  • 1. Textzeuge: Verbleib unbekannt
  • 2. Textzeuge: Kopie: Mainz (D), Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft – Abteilung Musikwissenschaft, Bibliothek (D-MZmi), Nachlass Lemke

Textkonstitution

  • Unleserliche Stelle
  • Unleserliche Stelle
  • „H Brudersic!
  • „geh.“Unsichere Lesung.
  • „Der“Unsichere Lesung.
  • Unleserliche Stelle
  • „tran[…]si“Unsichere Lesung.
  • Unleserliche Stelle
  • „Hymne“Unsichere Lesung.
  • Unleserliche Stelle

Einzelstellenerläuterung

  • „… nicht irre Ihren H Bruder?)“Das Wiener Verlagshaus Artaria führte der jüngere Domenico Artaria, der Sohn von Francesco Artaria (1744–1808), der wiederum ein Cousin des älteren Domenico Artaria war.

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.