Carl Maria von Weber an Karl August Böttiger(?) in Dresden
Dresden, Dienstag, 11. Februar 1817

Für die Morgenblätter * danke ich bestens, und sende hier so eben erhaltnen Gesellschafter 8 – 17.*

Es war recht schade daß Sie Gestern nicht zum Gesandten kamen, es wurde recht viel gesungen und gespielt bis 2 Uhr – –

Meine besten Empfehlungen an Ihre liebe Hausfrau und Tochter.

auf den Sonnabend freut sich sehr*

Ihr
vWeber

Apparat

Zusammenfassung

dankt für den Erhalt der Morgenblätter; schickt Gesellschafter Nr. 8–17; bedauert, daß der Adressat am Vortage nicht beim Gesandten gewesen sei; freut sich auf das Treffen am Sonnabend

Incipit

Für die Morgenblätter danke ich bestens

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
Signatur: N. Mus. ep. 1514

Quellenbeschreibung

  • 1 Bl. (1 b. S. o. Adr.)
  • urspr. beiliegend: Der Gesellschafter Nr. 8-17; /

Überlieferung

  • Stargardt AS, Kat. 535 (1958), Nr. 165

  • laut Liste von G. Kaiser (vor 1918) ein Brief dieses Datums bei E. J. Keffer (gemeint wohl Kaffer), Philadelphia Pa.

  • Cohen, Friedrich: Lager-Kat. 98 (1900), Nr. 1443 (1/2 p. gr.8; o. Adr.), identisch?

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

    • "Morgenblätter ": Vermutlich hatte Böttiger Weber Nummern aus dem Morgenblatt für gebildete Stände übersandt, da dort in Nr. 26 (30. Januar 1817), S. 104 eine Besprechung der Silvana durch Amadeus Wendt veröffentlicht worden war und auch in Nr. 28 (1. Februar 1817), S. 112 ein Bericht über Webers Anstellung erschien.
    • "Gesellschafter 8 – 17 .": Webers Bemerkung bezieht sich hier offensichtlich nicht auf Seitenzahlen im 1. Jg. der von Friedrich Wilhelm Gubitz hg. Zeitschrift Der Gesellschafter oder Blätter für Geist und Herz, denn die dort erschienene erschienene Expositionsszene aus Adolph Müllners Drama König Yngurd, die möglicherweise bei den Lesungen des Dramas am 8. und 15. Februar (vgl. TB bzw. Anm. weiter unten) eine Rolle spielte, findet sich in den Nr. 2 bis 6 (3. bis 10. Januar 1817) auf S. 5–23; vielmehr sind wohl lediglich die neu aus Berlin erhaltenen Nummern des Blattes (Nr. 8, Montag, 13. Januar bis Nr. 17, Mittwoch, 29. Januar) gemeint, die u. a. einen kurzen Bericht aus Prag enthalten.
    • "auf den Sonnabend freut sich sehr": Am Samstag, den 15. Februar 1817 war Weber laut TB bei Böttiger, um den letzten Teil von Müllners Yngurd zu hören, zu dem bereits am 8. Februar eine Lesung bei Böttiger stattfand.

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.