Carl Maria von Weber an Adolph Martin Schlesinger in Berlin
Prag, Samstag, 9. März 1816

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

S: Wohlgebohren

Herrn Adolph Martin Schlesinger

berühmten Musik Verleger

zu

Berlin

Breite Straße.

In gröster Eile um die Post nicht zu versäumen habe ich die Ehre Ihnen Ihr verehrtes vom 5t Februar zu beantworten. Vor allem muß ich ein bischen mit Ihnen zanken, daß Sie manchmal Ihre Briefe durch so langsame Gelegenheit schikken. diesen Brief vom 5t Februar erhalte ich in diesem Augenblike d: 9t März!!! - -

Die Manuskripte die H: Gänsbacher betreffend * berufe ich mich auf einen Brief vom 16t Sept. 1815. wo 3 Werke für 15t Fried:dor angeboten wurden. das 3t Heft von Körner werden Sie noch in diesem Monate erhalten. von Liedern will ich ein Heft zusamen suchen. unter andern habe ich, die Temperamente beym Verluste der Geliebten, in 4 Gedichten von Gubitz componirt. das gäbe 1 Heft. und 1 Heft, Romanzen und Lieder*. für 20 Frieddor zusammen. Es ist mir sehr lieb daß Sie endlich nun auch meine andern Arbeiten vornehmen. die Ex. des 2t Heftes erwarte ich baldigst. Ich freue mich darauf Sie in diesem Frühjahr zu sehen, wo man mündlich mehr abmachen kann als mit dem umständlichen Schreiben.

Verzeihen Sie meine Eile, empfehlen Sie mich allen Bekannten, und erlauben Sie daß ich mich nennen Ihren ergebensten Freund vWeber.

Apparat

Zusammenfassung

beklagt langsamen Briefgang; bezieht sich im Hinblick auf Gänsbachers Manuskripte auf seinen Brief vom 16. Sept. 1815; verspricht Heft 3 der Körner-Lieder noch in diesem Monat zu schicken und bietet Temperamente sowie Lieder- und Romanzenheft an; hofft, ihn im Frühjahr zu sehen

Incipit

In gröster Eile um die Post nicht zu versäumen

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Prag (CZ), Literaturarchiv des Denkmals des Nationalschriftums (CZ-Ps)
    Signatur: Morawetz I 4025, Regal 11/D/17

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (2 b. S. einschl. Adr.)
    • Siegelrest

    Provenienz

    • Stargardt Kat. 252 (1925), Nr. 87a (ohne genaues Datum)
    • Henrici Kat. 80 (29./30. Nov. 1922), Nr. 634
    • Heck, V.A.: Kat. 11, Nr. 779

Textkonstitution

  • „… die H: Gänsbacher betreffend “vielm: betreffen.
  • „von Körnerüber der Zeile hinzugefügt.

Einzelstellenerläuterung

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.