Karl Theodor Winkler an Carl Graf von Brühl in Berlin
Dresden, Sonntag, 13. Januar 1828

Die Zusicherung des Königlichen hohen Haus Ministerii hat mir, Namens der von Weberschen Erben nicht nur vollkommen wegen der Ansprüche, welche die Königsstädtische Bühne noch an Dieselben hinsichtlich des Oberon machen könnte, beruhigt, sondern auch durch die Erhöhung des Honorars mir einen neuen Beweis der allergnädigsten Milde dero gefeierten Monarchens gegeben, die ich mit dem gebührendsten Danke anerkenne.

Mit der nächsten fahrenden Post sende ich nun die Partitur nebst Textbuch, welche bereits bereit liegen, ab, und hoffe so dero Wünschen mit der vollkommensten Verehrung und Ergebenheit entgegen zu kommen, womit ich stets verharre

Ew: Hochgeborenganz gehorsamster
(gezeichnet) Carl Winkler.
Berlin
den 13ten Januar
1828.

Apparat

Zusammenfassung

sendet Partitur und Textbuch des Oberon mit der nächsten Post nach Berlin

Incipit

Die Zusicherung des Königlichen hohen Haus Ministerii

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Überlieferung

Textzeuge

Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin - PK
Signatur: Mus. ms. theor. 1018, Bl. 71

Quellenbeschreibung

  • Kopisten-Abschrift für Brühls Acta Privata zum Oberon

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.