Carl Graf von Brühl an Karl Theodor Winkler in Dresden
Berlin, Donnerstag, 10. Januar 1828

Ew: Wohlgeboren gefälligem Schreiben vom 29sten v: M: zufolge habe ich das Königliche hohe Haus-Ministerium in Betreff der mir zu überschikkenden Partitur der Oper: Oberon – bekannt gemacht, und es hat mir dasselbe die anliegende Zusicherung* zur weiteren Beförderung übergeben. Dringend bitte ich, daß Sie mir nun unverzüglich die Partitur der erwähnten Oper zukommen lassen mögen, da bisher die Königsstädter Direction dieselbe noch nicht hat heraus geben wollen.

Mi freundschaftlichster Hochachtung
(gezeichnet) Brühl
Berlin
den 10ten Januar
1828.

An den Königl: Sächsischen Hofrath Herrn Winkler zu Dresden.
Wohlgeboren.

Apparat

Zusammenfassung

übersendet die Zusicherung von Wittgenstein vom selben Tag und bittet dringend um Zusendung der Partitur, da das Königsstädtische Theater seine nicht herausgebe

Incipit

"Ew: Wohlgeboren gefälligem Schreiben vom 29sten v: M: …"

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Überlieferung

Textzeuge

Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin - PK (D-B)
Signatur: Mus. ms. theor. 1018, Bl. 69

Quellenbeschreibung

  • Kopisten-Abschrift für Brühls Acta Privata zum Oberon

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.