Webers Entwurf des Begleitschreibens zur Versendung der Kantate Kampf und Sieg
Prag, Sonntag, 24. März 1816

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Formular, zu der Kantaten-Versendung

E: K: Majestät.

In tiefster Ehrfurcht und innigst vertrauungsvollend auf die Weltbekannte Huld und nachsichtsvolle Milde unsres geliebten LandesVaters E. K. Majestät wage ich es Allerhöchstdemselben beyliegendes Werk allerunterthänigst zu Füßen zu legen.

Es ist dies eins der schönsten beglükkendsten Vorrechte der schönen Künste und Wißenschaften, Große und herrliche Weltbegebenheiten, imn freundlichem Gewande nochmals die Welt vor das Auge der Welt zu führen, und dieses schöne Vorrecht möge auch die meine Kühnheit entschuldigen mit der ich es wage der erhabnen bey Ew. Majestät als dem erhabensten Beschüzzer alles und Beförderer alles Strebens zum Guten, nicht um gnädigste Aufnahme des meinigen zu flehen.

In tiefster Ehrfurcht ersterbend.

Apparat

Zusammenfassung

„Formular zu der Kantaten-Versendung“ (an die deutschen Majestäten u. Fürsten)

Incipit

In tiefster Ehrfurcht und

Generalvermerk

Weber versandte seine Kantate Kampf und Sieg nachfolgend (vermutlich unter Beilage eines nach diesem Entwurf angefertigten Begleitschreibens) an den österreichischen Kaiser (am 7.April), den König von Preußen (am 9. April), den englischen Prinzregenten (am 16. April), die Könige von Sachsen (am 30. April), der Niederlande und von Bayern (beide am 9. Mai), den König von Dänemark, Landgraf Carl von Hessen, den Großherzog von Toscana und Erzherzog Rudolph (alle vier am 20. Mai), den Darmstädter Großherzog Ludewig (am 11. September) sowie den russischen Zaren (nach dem 6. Oktober 1816).

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Entwurf: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Weberiana Cl.II A. f, Nr. 21, S. 94

Textkonstitution

  • „innigst“über der Zeile hinzugefügt.
  • „ungsvoll“durchgestrichen.
  • „end“in der Zeile hinzugefügt.
  • „aller“über der Zeile hinzugefügt.
  • „dies“überschrieben.
  • „eins“in der Zeile hinzugefügt.
  • „schönsten“durchgestrichen.
  • „beglükkendsten“über der Zeile hinzugefügt.
  • „m“überschrieben.
  • „n“in der Zeile hinzugefügt.
  • „die Welt“durchgestrichen.
  • „die“überschrieben.
  • „meine“in der Zeile hinzugefügt.
  • „der erhabnen“durchgestrichen.
  • „alles“durchgestrichen.
  • „nicht“durchgestrichen.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.