Franz Anton von Weber an Breitkopf in Leipzig
Hannover, Sonntag, 12. Juli 1778

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

An

die Berühmte Breitkopsche

Musicalien Handlung

in

Leipzig

frey

P: P:

Euer HochEdelgeb Verzeihen gütigst, das mit meiner Schuld für die in Stade erhaltene Operette die Liebe auf dem Lande* mich noch nicht gehörig eingestellt habe, inzwischen bleibt es Denenselben unverlohren. ich habe 12 Oden der besten Dichter Teutschlands in Musique fürs Clavier gesezt*, so kürzlich die KupferPresse verlassen haben; ohne eitlen Ruhm zu melden, haben sie das Glük sehr zu gefallen. Sie sind in Lübeck gestochen, und auf sehr gutes und feines Holländsches Papier abgedrukt, ich seze hier in Hannover das Stük geheftet, zu 1 rh. 4 ggr cassen Münze ab; ich wolte dahero ergebenst anfragen, ob dieselben Etwa ein oder 200 St mir davon abzunehmen beliebten, und was sie für das 100 zu geben gewillet, und geneigt sein mögten; allenfalls will vor den 3t Theil Musicalien dafür nehmen.

Ist die operette Romeo und Julie von Benda bey Ihnen zu haben?* ich erbitte mir baldigste Nachricht aus. NB: ich habe noch keinem einziges Stück von diesen Oden jemanden zum Verlag gegeben.

ich harre mit aller HochachtungEuer Wohlgebℓergebe[n]ster D[iene]r
FA v:weber
Musique Director

N. S.
mit umgehender Post bitte mir Dero teutsche Parodie
von Piramus und Tisbe ergebenst aus.* auch ein vollständiges
Verzeichnüs von allen vorhandenen opern und operetten Partituren

Apparat

Zusammenfassung

bedauert, eine erhaltene Operette noch nicht bezahlt zu haben; propagiert seine 12 Oden, die in Lübeck erschienen; fragt, ob B. 200 Ex. abnehme; erkundigt sich nach Bendas Romeo u. nach einer Piramus-Parodie;

Incipit

Euer HochEdelgeb: Verzeihen gütigst, das mit

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
Signatur: Weberiana Cl. V [Mappe I A], Abt. 3, Nr. 1a

Quellenbeschreibung

  • 1 DBl. (2 b.S. einschl. Adr.)
  • Siegelrest
  • auf Bl. 2v am unteren linken und oberen mittleren Rande Empfangs- und Antwortvermerke des Verlages
  • auf Bl. 2v am oberen linken Rand von F. W. Jähns: Eigenhändiger Brief von Franz Anton B(aron) von Weber, Vater Carl Maria’s von Weber.

Textkonstitution

  • "em": durchgestrichen.

Einzelstellenerläuterung

  • "… die Liebe auf dem Lande": Die Liebe auf dem Lande, eine comische Oper in drey Acten, in die Musik gesetzt von Johann Adam Hiller, Klavierauszug, 2. Aufl., Leipzig: Bernhard Christoph Breitkopf und Sohn, 1770
  • "… in Musique fürs Clavier gesezt": Oden und Lieder, erschienen in Lübeck (ohne Verlag) 1778, Exemplar in D-B, Mus. 16789 R
  • "… Benda bey Ihnen zu haben?": Klavierauszug von Romeo und Julie, einer Oper in drey Akten. In Musik gesetzt von Herrn Kapelldirektor Benda, Leipzig: Dykische Buchhandlung, 1778
  • "… Piramus und Tisbe ergebenst aus.": vermutlich die in der Vierten Ausgabe des Verzeichniß Musikalischer Werke allen zur Praxis, sowohl zum Singen […]welche in richtigen Abschriften bey Joh. Gottlob Immanuel Breitkopf in Leipzig […]zu bekommen sind, Leipzig 1780 auf S. 7 genannte deutsche Oper in Partitur: Hasse, Piramus und Thisbe. 15 thl.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.